image
Proben
Gemischter Chor

jeden Donnerstag, 20:00 Uhr

Kinderchor

jeden Dienstag, 15:30 bis 16:30 Uhr

Jugendchor

jeden Dienstag, 17:00 bis 18:00 Uhr

im AWO-Treff Auzancesplatz 1, 90574 Roßtal

Fragen? Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten.

Presse

          und eigene Berichte

schoene-Noten.png

Fritz Stahl aus Roßtal Fritz Stahl hat sich über dreieinhalb Jahrzehnte in seiner Heimatgemeinde zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger engagiert und sich hierbei auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Bereits seit 1958 gehört er dem Gesangverein „Lyra“ an, dessen Geschicke er von 1980 bis 2009 als Vorsitzender lenkte und dessen Vereinsleben er entscheidend prägte. Er war mitverantwortlich für zahlreiche Sängerfeste, Ausflüge und Wanderungen sowie für die Erstellung der jeweiligen Festschriften zu verschiedenen Jubiläen, die er durch seine Erfahrung aus der langen Vereinszugehörigkeit mit Leben füllte. Daneben vertrat und repräsentierte er den Verein bei Konzerten und Chor-Auftritten. Fritz Stahl ist seit 1978 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Roßtal. Er übernahm von 1978 bis 1991 das Amt des Kassiers, wurde 1991 zum 1. Vorsitzenden gewählt und führte den Verein bis 2014. Unter seiner Leitung konnte die AWO-Ortsgruppe stetig neue Mitglieder gewinnen und stellt heute mit rund 230 Personen eine der mitgliederstärksten Ortsgruppen im Kreisverband Fürth. Fritz Stahl übernahm nicht nur repräsentative Aufgaben, sondern half bei der Organisation der Seniorenveranstaltungen genauso mit wie bei Sammlungen. Daneben engagierte er sich bei der Planung der Roßtaler Martinimärkte sowie bei der Realisierung neuer Räume für die AWO, die im Jahr 2000 eingeweiht wurden. Er war Mitinitiator des 2006 gegründeten „AWO Fördervereins Pflegeheim Roßtal e. V.“ und wurde in der Gründungsversammlung in den Vorstand gewählt. Seine Aufgaben nahm er bis 2014 mit besonderem Engagement wahr. Er war für viele Projekte mitverantwortlich, die zur Finanzierung verschiedener Ausstattungsgegenstände führten, die das tägliche Leben der Heimbewohner bereichern. Seit 2015 ist er Ehrenvorsitzender des AWO-Ortsvereins Roßtal, berät die Vorstandschaft und unterstützt sie bei Veranstaltungen. Fritz Stahl war außerdem von 1987 bis 2002 Gemeinderat des Marktes Roßtal und zeichnete von 1994 bis 2002 als Zweiter Bürgermeister Verantwortung. Zudem ist er seit vielen Jahrzehnten ein aktives Mitglied der SPD Ortsverband Roßtal und setzte sich von 1990 bis 1996 als Sprecher der SPD-Fraktion sowie in zahlreichen Ausschüssen im Gemeinderat vorbildlich ein.
Fritz Stahl aus Roßtal Fritz Stahl hat sich über dreieinhalb Jahrzehnte in seiner Heimatgemeinde zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger engagiert und sich hierbei auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Bereits seit 1958 gehört er dem Gesangverein „Lyra“ an, dessen Geschicke er von 1980 bis 2009 als Vorsitzender lenkte und dessen Vereinsleben er entscheidend prägte. Er war mitverantwortlich für zahlreiche Sängerfeste, Ausflüge und Wanderungen sowie für die Erstellung der jeweiligen Festschriften zu verschiedenen Jubiläen, die er durch seine Erfahrung aus der langen Vereinszugehörigkeit mit Leben füllte. Daneben vertrat und repräsentierte er den Verein bei Konzerten und Chor-Auftritten. Fritz Stahl ist seit 1978 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Roßtal. Er übernahm von 1978 bis 1991 das Amt des Kassiers, wurde 1991 zum 1. Vorsitzenden gewählt und führte den Verein bis 2014. Unter seiner Leitung konnte die AWO-Ortsgruppe stetig neue Mitglieder gewinnen und stellt heute mit rund 230 Personen eine der mitgliederstärksten Ortsgruppen im Kreisverband Fürth. Fritz Stahl übernahm nicht nur repräsentative Aufgaben, sondern half bei der Organisation der Seniorenveranstaltungen genauso mit wie bei Sammlungen. Daneben engagierte er sich bei der Planung der Roßtaler Martinimärkte sowie bei der Realisierung neuer Räume für die AWO, die im Jahr 2000 eingeweiht wurden. Er war Mitinitiator des 2006 gegründeten „AWO Fördervereins Pflegeheim Roßtal e. V.“ und wurde in der Gründungsversammlung in den Vorstand gewählt. Seine Aufgaben nahm er bis 2014 mit besonderem Engagement wahr. Er war für viele Projekte mitverantwortlich, die zur Finanzierung verschiedener Ausstattungsgegenstände führten, die das tägliche Leben der Heimbewohner bereichern. Seit 2015 ist er Ehrenvorsitzender des AWO-Ortsvereins Roßtal, berät die Vorstandschaft und unterstützt sie bei Veranstaltungen. Fritz Stahl war außerdem von 1987 bis 2002 Gemeinderat des Marktes Roßtal und zeichnete von 1994 bis 2002 als Zweiter Bürgermeister Verantwortung. Zudem ist er seit vielen Jahrzehnten ein aktives Mitglied der SPD Ortsverband Roßtal und setzte sich von 1990 bis 1996 als Sprecher der SPD-Fraktion sowie in zahlreichen Ausschüssen im Gemeinderat vorbildlich

19. Leistungssingen des

Fränkischen Sängerbundes 2016

  CIMG0017.JPG.jpg 

Teilnahme unserer LYRA am 20. November 2016, inSulzbach-Rosenberg

       

      LEISTUNGSCHOR DES FRÄNKISCHEN SÄNGERBUNDES

Unsere LYRA hat beim diesjährigen Leistungssingen des FSB als einziger Chor

aus dem Sängerkreis Fürth teilgenommen und sich zum dritten Mal als

„Leistungschor des Fränkischen Sängerbundes“ qualifiziert.

schoene-Noten.png

Die LYRA ehrte ihre treuen und langjährigen

Sängerjubilare/innen Weihnachten 2016

Ein Bericht unseres Ehrenvorstandes Fritz Stahl

8wBRd+sSb6pZOK7Ze0A3A_thumb_7f.jpg

 

Unsere traditionelle Lyra -Weihnachtsfeier am dritten Advent-Sonntag bildete den

Rahmen für die Ehrung und Auszeichnung unserer langjährigen aktiven Sänger/innen.

Zusammen mit der Kreischorleiterin Christel Berg und dem Sängergruppenvorsitzenden

Herbert Faber ehrte Lyra -Vorständin Andrea Wimmer die diesjährigen

Sängerjubilare/innen für ihren langjährigen Einsatz mit Urkunden und Ehrennadeln des

Fränkischen Sängerbundes sowie des Deutschen Chorverbandes. Eine Würdigung für

60-jähriges Singen im Chor erfuhren die Lyra-Urgesteine

Hannelore Tiepolt und Georg Beck.

Beide Jubilare sind Ehrenmitglieder unseres Vereins und haben sich große Verdienste

in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte der Lyra erworben. Lange Jahre gehörten

sie dem erweiterten Vorstand an und sind als feste Stützen in unserem Chor nicht

wegzudenken.

Für 50-jähriges Singen im Chor wurden mit Inge Petzke und Traudl Pischel

zwei weitere Aktivposten unserer Lyra geehrt und gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern

ernannt. Inge Petzke gehört bereits seit Jahrzehnten dem erweiterten Vorstand an

und hat sich unter anderem  als langjährige Organisatorin unserer traditionellen

Maiwanderungen verdient gemacht. Auch Traudl Pischel war zeitweise Mitglied

im erweiterten Vorstand und hat große Verdienste bei der Werbung aktiver

Sänger/innen. Mit der Gründung und Leitung unseres ersten Kinderchores

„Die kleinen Lyra-Freunde“ hat sie einen wichtigen Beitrag in Sachen Chornachwuchs

geleistet.

Mit Heidi Rupprecht konnte eine vielseitige Organisatorin und äußerst aktive Sängerin

für 40-jähriges Singen im Chor geehrt werden. Als langjährige Schriftführerin war und

ist sie bis heute fester Bestandteil in der Vorstandschaft und hat in unserem aktiven

Chorgeschehen ihren festen Platz.

Eine Ehrung für 25-jähriges Singen im Chor erfuhren Ingrid Schubert und Margit Pohr.

Als langjährige zweite Vorsitzende hat Ingrid Schubert mancherlei AUF und AB im Verein

stets hautnah miterlebt und somit hohen Anteil am Vereinsgeschehen. Als Organisatorin

von Ausflügen und anderen Unternehmungen hat sie immer ein gutes Händchen.

Margit Pohr hat sich in den 25 Jahren ebenfalls als große Stütze unseres Chores erwiesen.

Die wiederholte Organisation unserer Schweinfurter Schlachtschüssel-Fahrten gehen

auf ihr Konto. Und nicht zu vergessen : Sie hat ihren Mann Heinz zum Singen mitgebracht.

Mit Cornelia Selgrath-Bayn konnte auch eine Sängerin unserer jüngeren Generation für

10-jähriges Singen im Chor geehrt werden.

Schließlich gab es auch noch Ehrungen bei den Jüngsten.

Im Kinderchor „Die kleinen Lyra-Freunde“ und in der Jugendformation „Young Voices“  

konnten ebenfalls Urkunden für 5-jähriges Singen im Chor überreicht werden.

Herzliche Gratulation an alle Jubilare/innen

Die Lyra ist stolz auf euch !

schoene-Noten.png

19.10.2017,  die Fürther Nachrichten

zum Jubiläumskonzert der LYRA

IMG_2466-(3).JPG.jpg

IMG_2466-(2).JPG.jpg

     schoene-Noten.png

Fritz Stahl,

unserem langjährigen Vorstand,

wurde am 09.10.2017

die Verdienstmedaille des Verdienstordens

der Bundesrepublik Deutschland verliehen

IMG_2422.JPG.jpg

IMG_2423.JPG.jpg

IMG_2424.JPG.jpg

Fritz Stahl, unser Ehrenvorstand, wurde mit der Verdienstmedaille des

Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein jahrzehntelanges

ehrenamtliches Engagement als 1. Vorstand unserer Lyra, des Ortsverbands

Roßtal der Arbeiterwohlfahrt und Mitglied des Vorstands des AWO Fördervereins

Pflegeheim Roßtal e.V. ausgezeichnet. Bei der feierlichen Übergabe

würdigte der Landrat des mittelfränkischen Landkreises Fürth Matthias Dießl

das langjährige Engagement des Roßtalers.

Fritz Stahl aus Roßtal Fritz Stahl hat sich über dreieinhalb Jahrzehnte in seiner Heimatgemeinde zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger engagiert und sich hierbei auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Bereits seit 1958 gehört er dem Gesangverein „Lyra“ an, dessen Geschicke er von 1980 bis 2009 als Vorsitzender lenkte und dessen Vereinsleben er entscheidend prägte. Er war mitverantwortlich für zahlreiche Sängerfeste, Ausflüge und Wanderungen sowie für die Erstellung der jeweiligen Festschriften zu verschiedenen Jubiläen, die er durch seine Erfahrung aus der langen Vereinszugehörigkeit mit Leben füllte. Daneben vertrat und repräsentierte er den Verein bei Konzerten und Chor-Auftritten. Fritz Stahl ist seit 1978 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Roßtal. Er übernahm von 1978 bis 1991 das Amt des Kassiers, wurde 1991 zum 1. Vorsitzenden gewählt und führte den Verein bis 2014. Unter seiner Leitung konnte die AWO-Ortsgruppe stetig neue Mitglieder gewinnen und stellt heute mit rund 230 Personen eine der mitgliederstärksten Ortsgruppen im Kreisverband Fürth. Fritz Stahl übernahm nicht nur repräsentative Aufgaben, sondern half bei der Organisation der Seniorenveranstaltungen genauso mit wie bei Sammlungen. Daneben engagierte er sich bei der Planung der Roßtaler Martinimärkte sowie bei der Realisierung neuer Räume für die AWO, die im Jahr 2000 eingeweiht wurden. Er war Mitinitiator des 2006 gegründeten „AWO Fördervereins Pflegeheim Roßtal e. V.“ und wurde in der Gründungsversammlung in den Vorstand gewählt. Seine Aufgaben nahm er bis 2014 mit besonderem Engagement wahr. Er war für viele Projekte mitverantwortlich, die zur Finanzierung verschiedener Ausstattungsgegenstände führten, die das tägliche Leben der Heimbewohner bereichern. Seit 2015 ist er Ehrenvorsitzender des AWO-Ortsvereins Roßtal, berät die Vorstandschaft und unterstützt sie bei Veranstaltungen. Fritz Stahl war außerdem von 1987 bis 2002 Gemeinderat des Marktes Roßtal und zeichnete von 1994 bis 2002 als Zweiter Bürgermeister Verantwortung. Zudem ist er seit vielen Jahrzehnten ein aktives Mitglied der SPD Ortsverband Roßtal und setzte sich von 1990 bis 1996 als Sprecher der SPD-Fraktion sowie in zahlreichen Ausschüssen im Gemeinderat vorbildlich

ONLINE FOCUS local

Regional Fürth vom 11.10.2017

(Zugriff am 17.10.2017):

Fritz Stahl aus Roßtal hat sich über dreieinhalb Jahrzehnte in seiner Heimatgemeinde zum Wohle

der Bürgerinnen und Bürger engagiert und sich hierbei auszeichnungswürdige Verdienste

erworben. Bereits seit 1958 gehört er dem Gesangverein „Lyra“ an, dessen Geschicke er von

1980 bis 2009 als Vorsitzender lenkte und dessen Vereinsleben er entscheidendprägte. Er war

mitverantwortlich für zahlreiche Sängerfeste, Ausflüge und Wanderungen sowie für die Erstellung

der jeweiligen Festschriften zu verschiedenen Jubiläen, die er durch seine Erfahrung aus der

langen Vereinszugehörigkeit mit Leben füllte. Daneben vertrat und repräsentierte er den Verein

bei Konzerten und Chor-Auftritten. Fritz Stahl ist seit 1978 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Ortsverein Roßtal. Er übernahm von 1978 bis 1991 das Amt des Kassiers, wurde 1991 zum

1. Vorsitzenden gewählt und führte den Verein bis 2014. Unter seiner Leitung konnte die

AWO-Ortsgruppe stetig neue Mitglieder gewinnen und stellt heute mit rund 230 Personen

eine der mitgliederstärksten Ortsgruppen im Kreisverband Fürth. Fritz Stahl übernahm nicht

nur repräsentative Aufgaben, sondern half bei der Organisation der Seniorenveranstaltungen

genauso mit wie bei Sammlungen. Daneben engagierte er sich bei der Planung der

Roßtaler Martinimärkte sowie bei der Realisierung neuer Räume fürdie AWO, dieim Jahr

2000 eingeweiht wurden. Er war Mitinitiator des 2006 gegründeten „AWO Fördervereins

Pflegeheim Roßtal e. V.“ und wurde in der Gründungsversammlung in den Vorstand

gewählt. Seine Aufgaben nahm er bis 2014 mit besonderem Engagement wahr. Er war für

viele Projekte mitverantwortlich, die zur Finanzierung verschiedener

Ausstattungsgegenstände führten, die das tägliche Leben der Heimbewohner bereichern.

Seit 2015 ist er Ehrenvorsitzender des AWO-Ortsvereins Roßtal,berät die Vorstandschaft

und unterstützt sie bei Veranstaltungen. Fritz Stahl war außerdem von 1987 bis 2002

Gemeinderat des Marktes Roßtal und zeichnete von 1994 bis 2002 als Zweiter

Bürgermeister Verantwortung. Zudem ist er seit vielen Jahrzehnten ein aktives Mitglied der

SPD Ortsverband Roßtal und setzte sich von 1990 bis 1996 als Sprecher der SPD-Fraktion

sowie in zahlreichen Ausschüssen im Gemeinderat vorbildlich ein.

http://www.focus.de/regional/fuerth/landkreis-fuerth-

zahlreiche-auszeichnungen-im-vorfeld-der-

juengsten-kreistagssitzung_id_7701325.html

Fritz, wir sind stolz auf Dich!!

schoene-Noten.png

 

 

 

 

Wir trauern um

 

unseren Ehrenvorstand

 

Fritz Stahl

 

* 12. 7. 1939          + 8. 7. 2019

 

Fritz.Todesanzeige.jpg

 

 

Fritz Stahl, seit 1958 Mitglied der LYRA, lenkte unseren Verein als 1.Vorstand in den Jahren 1980 – 2009. Für sein großes ehrenamtliches Engagement sind wir ihm zu großer Dankbarkeit verpflichtet.

Wir werden Fritz Stahl stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

  

 

 

 

 

 

schoene-Noten.png

Teilnahme der LYRA an den Filmarbeiten

zu "Der Fall Collini" in Berlin 2018